Aquarelle | Kunow Art - Annette Kunow
466
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-466,bridge-core-1.0.4,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Aquarelle

Aquarell

Aquarellfarben sind feine Pigmente, wasserlösliches Bindemittel wie Gummi arabicum und Feuchthaltemitteln.

Gemalt wird auf angefeuchtetem Aquarellpapier, ein hochsaugendes Papier, um Verläufe zu erzielen oder auf trockenem Papier, um klare Konturen zu erzielen.

Weiß ist in der Farbpalette nicht enthalten. Das wird durch Freilassen des Papiers erzeugt.

Der Trockungsprozeß ist kurz, deshalb nutzen viele Maler Aquarelle für Skizzen und Studien.

Hier ein paar meiner Favoriten in der Aquarellmalerei:

  • Albrecht Dürer (1471 – 1528) war einer der ersten, die das Aquarellbild zu einem eigenständigen Dasein führte. Seine Aquarelle sind allerdings teilweise mit Weiß gemalt, so dass man eher von Mischtechnik sprechen müsste.
  • William Turner (1775 – 1851) ist einer de bekanntesten Künstler der Aquarellmalerei. Seine Aquarelle nutzen die Aquarelltechnik für eine atmosphärische Stimmung.
  • August Macke (1887–1914) hat die Leuchtkraft der Aquarellfarben in seinen Bildern während  einer Reise durch Nordafrika (Tunesien) auf einen Höhepunkt getrieben.
  • Paul Cézanne ( 1839 -1906) hat eine Reihe berühmter Aquarelle-Stillleben gemalt, die durch intensive Auseinandersetzung mit impressionistischen Ausdrucksformen zu einer neuen Bildsprache erschuf.

 

Meine Aquarellfarben mische ich wie die Acrylfarben mit Pigmenten selbst. Das erhöht die Brillianz der Farben.

Die Aquarellbilder sind nicht klassisch, sondern ein freier Mix, in dem auch Zeichnung auftauchen darf.

Water Color

Watercolour paints are fine pigments, water-soluble binding agents such as gum arabic and humectants.

They are painted on moistened watercolour paper, a highly absorbent paper, to achieve gradients or on dry paper to achieve clear contours.

White is not included in the colour range. This is achieved by releasing the paper.

The drying process is short, therefore many painters use watercolours for sketches and studies.

Here are a few of my favourites in watercolour painting:

  • Albrecht Dürer (1471 – 1528) was one of the first to make the watercolour painting an independent existence. However, his watercolours are partly painted with white, so that one should rather speak of mixed technique.
  • William Turner (1775 – 1851) is one of the best known artists of watercolour painting.
  • August Macke (1887-1914) brought the luminosity of watercolours in his paintings to a climax during a journey through North Africa (Tunisia).
  • Paul Cézanne (1839-1906) painted a series of famous still lifes in watercolours, which created a new pictorial language through intensive examination of impressionistic forms of expression.

 

My watercolours are mixed with pigments like the acrylic colours themselves. This increases the brilliance of the colours.

The watercolour Paintings are not classic, but a free mix in which also drawing may appear.

No Comments

Post A Comment